Zurück                    

Bilder der Woche
Hier möchte ich ab 2021 einfach mal ein paar Fotos aus dem Alltag abbilden und hoffe, dass ich jede Woche etwas Neues finde.
Aber wenn man die Augen aufmacht, findet man immer etwas, was man erzählen kann.

11. Juni 2021
Ist das nicht eine tolle Blumen-Idee?
Ich habe es beim Radeln entdeckt. Falls Ihr mal in der Nähe seit, schaut Euch dieses Kunstwerk doch mal an: Fichtenstraße 2 in Hofolding.

4. Juni 2021
Mitten im Jahr 2021 begint die EURO 2020. Im letzten Jahr ist die Fußball-Europameisterschaft ja wegen Corona auf heuer verschoben worden.
Ausgerechnet diese EURO findet nicht wie üblich in einem oder zwei Gastgeberländern statt, sondern in gleich 11 Ländern gibt es je einen Spielort.
Es war zum 60-jährigen Jubiläum der Euro der Wunsch, dass die Fans quer über den Kontinent fliegen. Wegen Corona ist dieses Vorgehen aktuell einer der größten Kritikpunkte, dieser EURO. Die Stadien werden nicht voll sein, die Einreise- und Quarantänebestimmungen sind in jedem Land anders ...>>

München ist ja auch einer dieser 11 Spielorte. Ach ja, stimmt. Dieses Plakat am Ostbahnhof erinnert daran. Ich sah bisher nur dieses einzige Plakat.
Doch das schon am 15. Juni das erste Spiel in München stattfindet, interessiert irgendwie niemanden. Deutschland hat eine schwere Gruppe und wird hier gegen Frankreich (aktueller Weltmeister), Portugal (aktueller Europameister) und Ungarn spielen. Dann wird es noch ein Viertelfinale in München geben.

Vor wie vielen Zuschauern in München gespielt wird, ist auch heute immer noch nicht geklärt. Während andere Länder der UEFA schon klare Zahlen übermittelten, zeigt Deutschland auch in dieser Frage wieder, dass es bei uns keine Leute mehr gibt, die etwas entscheiden wollen, bzw. können, weil man in einem komplizierten Regelplan (Infektionsschutzverordnung) hockt, der vor übereilten Entscheidungen schützt. ...>>
St. Petersburg und Baku haben eine Kapazität von 50 % bestätigt.
Budapest wird versuchen, 100 % der Kapazität im Stadion zuzulassen, allerdings mit strikten Einlassbeschränkungen.
Amsterdam, Bukarest, Glasgow, Kopenhagen, Rom und Sevilla werden 25-33 % der Stadionkapazität zulassen.
London hat eine minimale Kapazität von 25 % für die drei Gruppenspiele und das Achtelfinalspiel zugesagt.
Für das Finale in London hofft man noch auf volle 90.000 Zuschauer.
München plant, mindestens 14.500 Fans zuzulassen, was ca. 22 % der Stadionkapazität beträgt.
Möglicherweise fällt die Entscheidung heute.
Das Fan-Fest im Olympiapark wurde bereits am 26. Mai 2021 abgesagt ...>>

Aktuell sollte die Copa America abgesagt werden, die südamerikanische Europameisterschaft. Bei den Gastgebern Kolumbien und Argentinien ist die zweite Corona-Welle aktuell so stark, dass sie nicht ausrichten wollen und um Verschiebung gebeten haben. Doch der Verband will unbedingt spielen lassen und in Brasilien herrscht ja Bolzenaro, der "Mini-Trump", für den es kein Corona gibt. Also wird dieses Turnier jetzt sehr kurzfristig nach Brasilien verlegt, wo es nach wie vor täglich 1.800 Tote gibt. Der Wahnsinn geht am 13. Juni schon los ...>>

1. Juni 2021
In diesem Jahr ist noch mehr los in unserem Garten, als im letzten Jahr. Die Kohlmeisen haben 3 Jungvögel. Seit ein paar Tagen freuen wir uns über eine Kleiber-Familie mit ebenfalls 3 Jungvögeln, die regelmäßig unser Vogelhaus besuchen. Wir füttern die Vögel weiterhin, weil es im Moment viel Arbeit für die Eltern ist, die hungrigen Schnäbel zu füttern. Es kommen auch manchmal Grünfink und Rotkehlchen vorbei. Die Blaumeisen sind leider weg.
Bissl Sorgen machen uns die Amseln. Sie haben ihr Nest gleich in einem Gebüsch am Gartentor, ca. 80 cm über dem Boden. Leicht zugänglich für Katzen, aber ich sah auch schon mal einen Raben, der Samstag morgen ganz ruhig in 8 Metern Entfernung saß und seine Umgebung beobachtete, gerade so, als hätte er etwas bemerkt und warte noch auf einen Hinweis. Zum Glück kam eine Frau mit Hund vorbei so dass er wegflog.
Einmal habe ich in das Nest hineingeschaut, war überrascht, dass Mama Amsel drin saß, ich dachte, sie war draußen auf Futtersuche. Sie hat sich erschreckt und flog durch den Seiteneingang davon. Sorry. So konnte ich die beiden Küken kurz sehen. Aber die Eltern haben das Nest durch meine Aktion zum Glück nicht verlassen. "Ästelle und Jacques", so werden die beiden von unseren Jungs genannt, bringen regelmäßig Futter und sind sehr vorsichtig. Sie sitzen eine ganze Weile auf dem Gartentürl, beobachten den Luftraum und sonstige Feindbewegungen, und wenn die Luft rein ist, fliegen sie ca. 40 cm hoch und lassen sich rechts, von oben ins Gebüsch plumpsen. Schaut lustig aus.

30. Mai 2021
Inzwischen gibt es in fast jeder Gemeinde schon ein Feld, wo Bürger ihre eigene Parzelle bepflanzen können. In Höhenkirchen haben wir schon seit 8-10 Jahren zwei solcher "Gemeinschaftsfelder". Natürlich muss man sich dafür anmnelden und Glück haben, eine der begehrten Flächen zu bekommen.
Ich habe mich sehr gefreut, als ich in München nun diese Hochbeete entdeckt habe. In dem kleinen Parkstreifen zwischen unserer SWM Zentrale und dem Stadteil Borstei wurden ca. 40 solcher Gemeinschaftsgärten für die Bewohner der Borstei freigegeben. Link ...>>
Die Borstei ist ein ähnlich schöner Stadtteil, wie die Fuggerei in Augsburg und die Margarethenhöhe in Essen. Ein "eigener Ort mitten in der Stadt".

27. Mai 2021
Es gibt immer mehr Raben. Den Eindruck haben Karin und ich seit Monaten. Früher gab es in Wohngebieten meistens Tauben, Amseln und Spatzen zu sehen, doch inzwischen sehen wir den Raben fast am häufigsten. Auch bei uns in Höhenkirchen haben wir den Eindruck, und vor allem die Sorge, dass unsere Singvögel durch die Raben verdrängt werden.
Den Raben geht es in der Corona-Zeit sehr gut. Durch das ständige "Essen-to-go" und die dadurch ewig vollen Mülleimer in unseren Parkanlagen,
bleibt den Raben genug für ein gutes Pizza-Frühstück, wie hier im Olympiapark.

Aber gibt es dadurch wirklich mehr Raben? Im Internet habe ich nichts zu unserer Befürchtung gefunden.
Die aktuellste Seite ist vom April 2021, wo der Bayerische Rundfunk uns generell mal die schwarzen Vögel beschreibt. Dort steht auch, dass der Naturschutzbund sagt, der Bestand der Raben sei stabil bis rückläufig. Es ist nur so, dass die schlauen Kerle entdeckt haben, dass das Futterangebot in den Städten größer ist, als draußen am Land. Interressanter Artikel ...>>

22. Mai 2021
Seit dem 10. Mai darf in Bayern die Außengastronomie wieder öffnen. Hurra, ich kenne viele Leute, die sich seit Monaten darauf freuen, endlich wieder in den Biergarten gehen zu können. Über ein halbes Jahr lang (2.11.2020) war ja alles geschlossen. Unglaublich.
Aber so einfach ist es leider nicht, spontan in einen Biergarten zu gehen. Der jeweilige Landkreis oder die Stadt müssen sieben Tage lang eine Inzidenz von unter 100 haben. Es muss ein Hygienekonzept vorliegen, wie z. B. hier im Augustiner Schützengarten in München Sendling. Telefonische Anmeldung, FFP2 Maske, Personalausweis und ein negativer Corona-Test. Irgendwie erinnert das mehr einem Sicherheitscheck am Flughafen, als an ein paar fröhliche Stunden mit Freunden. Oje, ich glaube, dass dauert alles noch eine ganze Weile, bis es wieder normal wird.
Dazu kommt noch, dass ich bei diesem Wetter im Moment, ohnehin keine Lust auf ein kühles Bier verspüre.

18. Mai 2021
Seit einigen Monaten gibt es in München eine Freddie-Mercury-Straße. Sie ist eine kurze Querstraße der Dachauer Straße.
Nur gut, dass durch Corona kein Fantourismus möglich ist. Die Ecke ist überhaupt nicht schön, noch nicht.
Die Straße ist nur 150 Meter lang und endet direkt im Kabel- und Rohrlager der Stadtwerke München.
In einigen Jahren soll hier und auf dem umliegenden Gelände das neue Kreativquartier entstehen. Dann wird das Lager abgerissen und die Straße weitergehen. Es umfasst das gesamte Areal zwischen Dachauer-, Loth-, Schwere-Reiter-, Heß- und Infanteriestraße.
Ist es erstmal fertig, atmet das Viertel vielleicht etwas mehr den Geist von Freddie Mercury.
Momentan schaut die Freddie-Mercury-Straße so aus ...>>
. . . und man fragt sich, wer auf die Idee kommt, so eine Ecke auszusuchen, um die weltweit erste Freddie-Mercury-Straße zu benennen.

12. Mai 2021
Da sehe ich nach Jahren endlich mal wieder einen Maikäfer ... und dann liegt er Tod vor unserer Haustür.

Ich habe immer wieder gehört, dass die Maikäfer vom Aussterben bedroht sind. Dem ist zum Glück nicht so. Der Maikäfer hat einen mehrjährigen Lebenszyklus. Die Larven können drei bis fünf Jahre im Boden überleben und schlüpfen erst, wenn die Temperaturen optimal sind, wie z. B. am letzten Wochenende, als es um die 30°C hatte. Dann leben sie eigentlich nur kurz, um die nächsten Eier zu produzieren. Schon blöd, wenn die Eltern es nie erleben können, wie die Kinder in ein paar Jahren mal schlüpfen, sich selbst ernähren, anziehen und in den Kindergarten fliegen.
Was die Natur sich so alles ausgedacht hat ???
Hier in der Zeitung "Die Glocke" (Gütersloh, Warendorf) fand ich viel Interessantes über Maikäfer ...>>

9. Mai 2021
Unsere Muttertags-Radtour am bisher wärmsten Tag des Jahres führte uns nach Grünwald.
Dort am Marktplatz von Grünwald, steht zwischen zwei Eisdielen auch der Maibaum.
Normalerweise.
Doch aktuell ist der Maibaum in Quarantäne.
Ein bissl Schmunzeln muss man schon, wenn man am fehlenden Maibaum vorbei kommt und das Schild liest.
Leider sind alle Mai-Feiern schon das zweite Jahr in Serie abgesagt worden.
In den Gemeinden Oberbayerns wird alle vier Jahre ein neuer Maibaum aufgestellt. Dazu gibt's a gscheides Fest.
Doch wenn die Feste ausfallen, müssen die Maibäume trotzdem entfernt werden, habe ich gerade recherchiert. Je länger ein Maibaum steht, desto größer das Risiko, dass es angefaulte Stellen im Holz gibt. Durch Dekorationen, Metallhülsen, Eisenspitzen, Figuren kann Wasser eindringen und das Holz zum verfaulen bringen. Ein normaler Telefon- oder Strommast hält dagegen zuweilen jahrzehnte aus, weil er Kesseldruckimprägniert ist ... auch ist das Risiko nicht so groß, da Leitungsmasten nicht so hoch sind.
In Bayern müssen Maibäume aus Holz jährlich geprüft werden. Ab dem 3. Jahr durch den TÜV. Nach 5 Jahren muss der Baum ersetzt werden.
Dazu fand ich gerade diese Links in der Süddeutschen Zeitung und im Münchner Wochenanzeiger ...>>

7. Mai 2021
Im Bücherladen am HBF habe ich entdeckt, dass es Fachzeitschriften zum Thema Impfen gibt. Alles was Sie wissen müssen. ??? Oje.
Braucht es dazu eine ganze Zeitschrift bzw. gleich zwei? Ich glaube, jemand der sich nicht impfen lassen möchte, wird sich nicht eine ganze Zeitschrift durchlesen, um sich überzeugen zu lassen.
In den Nachrichten geht es zu 40 % nur noch ums Impfen. Jetzt hat es Deutschland schon zweimal geschafft, über eine Millionen Menschen an einem Tag zu impfen. Theoretisch sollte es nur noch 57 Tage dauern, bis alle Bundesbürger zumindest die erste Impfung haben.
Noch warten die Menschen auf ihren Impftermin, doch steht auch schon die Befürchtung im Raum, dass es im Juni mehr Impfstoff geben wird, als Menschen, die sich impfen lassen wollen. Es gibt viele Impfgegner, ich kenne einige. Sie glauben u. a., dass jeder dritte Mensch durch die Impfung sterben wird. Oje, wo haben die bloß solche Infos her? Solche Auswirkungen kann sich doch kein Pharmakonzern leisten. Und wie soll der "allgegenwärtige böse Bill Gates" die Impfstoff-Produktionen in Europa, China, Russland und den USA gleichzeitig sabotieren können ... und wer kauft am Ende seine Computer, wenn wir alle sterben? Es sind schon schräge Zeiten.
Mir persönlich ist es egal, ob ich geimpft werde, oder nicht. Ich hätte mich nicht aktiv um einen Termin bemüht. Eines Tages würde die Impfung meinen Weg schon kreuzen, so mein Plan. Aber letzten Sonntag hat die Karin dem Oli einen Impftermin beantragt ... o.k., dann hat sie mich gleich mit angemeldet. Einen Tag später brennt unser Impfzentrum in Oberhaching ab ... das hat aber echt nichts mit mir zu tun . . .

Aktuelle Zahlen:
26.220.652 Menschen wurden einmal geimpft, 31,5 je 100 Einwohner
7.358.206 Menschen haben eine vollständige Impfung, 8,8 je 100 Einwohner

3. Mai 2021
Plötzlich sind die Blätter wieder da. Jetzt hatten wir viele graue Tage, der April war in Bayern auch 4°C kälter als die normale Durchschnittstemperatur.
Doch am Montag schien mal wieder die Sonne und plötzlich war alles bunt. Sehr schön.
Bis die Frühlingstemperaturen aber richtig passen, soll es noch ein paar Tage dauern.

27. April 2021
Pink Moon über Deutschland. Jahrtausende lang war es einfach nur der Mond. Seit ein paar Jahren gibt es plötzlich so Begriffe wie Supermond, Blutmond, Silbermond, Todesstern (sorry, das war was anderes ). Jedenfalls kam in den letzten 48 Stunden plötzlich der Begriff "Pink Moon" in unser Vokabular und die Medien erklären es natürlich so, als wäre es immer schon so gewesen, nur Du Depp, hast natürlich noch nie davon gehört.
Keine Sorge, ähnliche Situationen kommen regelmäßig vor: Erstmals gab es in den Jahren 1998 und 1999 in Deutschland Halloween als Kinderfest und alle taten so, als sei es schon immer so gewesen. Genau wie alle Werbemedien erstmals 2013 diesen Schnäppchen-Tag "Black Friday" anpriesen und man sich kaum zu fragen traute, was das ist, weil es diesen Tag für die besonders coolen Leute schon immer gab.

Jetzt ist es der Pink Moon. Woher der Name kommt? da gibt es mehrere Möglichkeiten. Hauptsächlich berichtet man davon, dass die Indianer dem Vollmond im April diesen Namen gaben, weil in diesem Monat in Nordamerika die pinken Flammenblumen blühen.
Jedenfalls war der Mond gestern um 17.22 Uhr der Erde so nah, wie er es 2021 nicht mehr sein wird. Deswegen ist er auch größer als sonst gewesen.
Bei meinem Foto (21.17 Uhr) auf den Feldern von Siegertsbrunn tauchte der Mond leider gleich wieder in eine Wolkenschicht ein. Ein paar Bilder ...>>

Ich freue mich schon auf den White Monday ... der weiße Montag, wo die Betriebsferien sämtlicher Mayonaise-Werke weltweit beendet sind und es endlich wieder frische Mayo gibt. Echt? Ihr kennt nicht den White Monday? Ja Wahnsinn .... Kennt doch jeder. Das geht zurück auf das Jahr 1685, als Kolumbus und Mozart in Sydney in einem Schuhgeschäft . . . .

23. April 2021
Die 4 Spiele der verschobenen EURO 2020 in München werden stattfinden. Dies wurde heute beschlossen. München und Bayern können zwar keine Garantie geben, dass die Corona-Situation in knapp zwei Monaten schon soweit verbessert ist, dass Zuschauer ins Stadion dürfen, aber heute reichte ein klares Bekenntnis, dass man zumindest vor 14.500 Zuschauern spielen möchte.
Vielleicht hat es ja geholfen, dass Deutschland sich bei der UEFA klar gegen die Super League positioniert hat. Eine Hand wäscht die andere.
Das hier wieder was Schräges gelaufen ist, sieht man daran, dass die Spielorte Bilbao und Dublin gestrichen worden sind. Hier konnte man auch keine Zuschauergarantie geben. Was komisch ist, da die Inzidenzen in Spanien und Irland bei 128 und 59 liegen. In Deutschland jedoch bei 176.
Die Spiele aus Bilbao finden nun in Sevilla statt. Dublin muss drei Spiele an St. Petersburg und das Achtelfinale nach Wembley abgeben.

19. April 2021
Schon wieder ein Bild vom O² Tower. Aber da heute zufällig nicht der Kaminkehrer, sondern die Fensterputzer dort aktiv waren, kann man ja mal ein Foto davon machen. Leider sieht man nicht sehr viel, wenn man 80 m senkrecht nach oben fotografiert. Vielleicht kann man es hier besser sehen ...>>
Eine kleine Rechnung noch: Wenn ich für die 4,9 m² Fensterfläche in unserer Küche gut 30 Minuten zum putzen brauche, wären es bei den
29.200 m² Glasfläche beim O² Tower (nur außen) umgerechnet ca. 76 Wochen Arbeit, bei einer 39 Stunden Woche.

15. April 2021
Ein Schornsteinfeger möchte hoch hinaus. Schönes Motiv in der Gneisenaustraße, wo sich die Kaminkehrer-Innung Oberbayern befindet. Seit 2 Monaten komme ich hier vorbei, wenn ich ins Büro gehe. Es ist ein Umweg von 2 Minuten, dafür führt er aber durch ruhige Straßen, und nicht direkt am lauten Georg-Brauchle-Ring entlang. Das Ehrenmal des Unbekannten Kaminkehrers mit dem Blick auf höhere Ziele, nenne ich es immer. Dahinter steht der O² Tower, auch Uptown genannt, Münchens höchstes Gebäude mit 146 m und 38 Stockwerken.

13. April 2021
Ich hoffe, dass ist das letzte Schneebild dieses Winters. Es ist ja nicht so, dass es durchgehend Winter ist. Am 9. April war ich z. B. wieder mit dem Rad im Büro, da es nachmittags bis zu 17°C hatte. Auch das Wochenende war zwar windig, aber doch deutlich frühlingshafter.
Die neue Woche gestaltet sich leider wieder so winterlich, wie die letzte Woche. Wann hatten wir jemals so krasse Aprilwetter-Wechsel?

8. April 2021
April, April, der macht was er will.
Heute war mein erster Arbeitstag nach 9 Tagen Oster-Urlaub. So sah es aus. Das dritte überraschende Winter-Comeback in dieser Saison.
Als ich am 29. März (in den Urlaub) heimradelte, waren wir schon zum zweiten mal mitten im Frühling, hatten um die 24°C.
Lukas hatte seine Sommerreifen aufgezogen.
Doch gestern fuhr er mit dem Zug zurück nach Erfurt, da es seit drei Tagen regelmäßig schneit und auch tagsüber die Temperaturen kaum über Null kamen. Und das nicht nur in Bayern, sondern von Niedersachsen, über Essen, Erfurt bis nach Wien bekamen wir die selben Bilder von Freunden.

5. April 2021
Bei unserem Ostermontag Spaziergang durch den Westpark kamen wir auch zur Theresienwiese und sahen dieses Polizei-Aufgebot. Zwei Polizisten kamen gleich auf uns zu und wiesen darauf hin, dass hier heute Maskenpflicht besteht, da es ab 13 Uhr eine Querdenker-Demo gab. Da wir weder genügend Masken dabei hatten noch auf diese Demo wollten, verließen wir an der Bavaria Statue wieder das Gelände, was eh unser Plan war.
Gerade habe ich im Internet gesucht und gelesen, dass von den 1.000 gemeldeten Demonstranten nur 250 gekommen sind. Drei weitere angemeldete Kundgebungen für heute auf der Theresienwiese wurden sogar kurzfristig wieder abgesagt. Es gibt in Wahrheit also gar nicht so viele Querdenker.
Diese werden aber wieder behaupten, dass folgender Bericht frei erfunden ist ... oje ...
Link zur Süddeutschen Zeitung ...>>

3. April 2021
Heute gab es erstmals Impfstoff beim Edeka zu kaufen. Das zauberte mir direkt ein Lächeln ins Gesicht. ... ... gibt es auch als Weißwein.
Erster Gedanke aber: Darf man in Deutschland solche Scherze machen?
Zweite Feststellung: Klar, der Wein kommt aus Österreich, die haben mehr Humor als wir.
Ich habe sogar eine Seite dazu im Internet gefunden: Im Lockdown einfach zu Hause impfen ...>>
Aber der erste Google Treffer war natürlich "Beschwerde gegen „Impfstoff“-Wein" ...>>
Klar, deutsche Humorlosigkeit ist Trumpf
Frohe Ostern und Prost, auf Euer Wohl.

29. März 2021
Ich radle ja immer auf anderen Wegen ins Büro und kam heuer erstmals über diesen Weg: BMW Welt, Olympiaturm und der Vollmond am Morgen
um 6.25 Uhr, dazu eine angenehme Luft, die einen tollen Frühlingstag ankündigt. Ein schönes Motiv.
Leider kommt der Vollmond in diesem Bild nicht richtig zur Geltung, dabei spielte er in dieser Nacht eine wichtige Rolle für die Weltwirtschaft. Der Vollmond sorgte für eine gute Springflut im Suezkanal, wodurch dass Containerschiff "Ever Given" (399 m lang, 20.000 Container) nach 6 Tagen endlich wieder bewegt werden konnte. Nun können in den kommenden 4 Tagen die 370 Containerschiffe, die dahinter im "Stau stehen", endlich weiter schwimmen.

24. März 2021
Gestern haben sich Kanzlerin Merkel und ihre Ministerpräsident*Innen getroffen und beschlossen, dass an Ostern eine „erweiterte Ruhezeit“ gilt, so die offizielle Formulierung. So soll es schon am Gründonnerstag eine weitergehende Kontaktbeschränkung geben, eine Art Feiertag für alle, doch niemand weiß, was da genau passiert und wer das finanziert. Deutschland rätselt seit 24 Stunden darüber und Lukas, Oli und ich gingen heute, am Mittwoch, 24. März auf die Rotwand. Es ist supervoll gewesen. So sah der Parkplatz aus, als wir um 13.50 Uhr wieder dort ankamen. Und der Parkplatz-Wächter freute sich, dass wir kommen, so bekommt die Dame, die da wartet, endlich einen freien Parkplatz, wenn wir fahren.
Es ist ein normaler Mittwoch, keine Ferien, kein Feiertag, alle sind im Büro, in der Schule, es gibt keine Urlaubsgäste, die Lifte stehen still, die Restaurants sind geschlossen und hier am Spitzingsee ist kein Parkplatz frei. Unglaublich. Heute dachte ich oft an den "Gründonnerstag a la Merkel". Wegen Corona soll alles geschlossen bleiben ... ist es ja sowieso ... doch was würden die Menschen tun, bei so einem Wetter und einem freien Tag. Drei mal dürft Ihr raten. Dann müsste die Regierung schon eine echte Ausgangssperre verhängen, wenn das was bringen soll. Denn was hier auf dem Berg los war, hat nichts mit Corona-Bekämpfung zu tun. Bilder von unterwegs ...>> Weitere Bilder folgen, wenn das Thema dran ist.
Überraschung am Nachmittag: Angela Merkel ging vor die Presse, gesteht einen Fehler ein und nimmt diese "Osterfreizeit" wieder zurück.

19. März 2021
Vom 16. Dezember 2020 bis 8. März 2021 waren die Läden wegen dem Lockdown geschlossen. Dann trat die neue Regelung in Kraft. Ist die Inzidenz in einem Stadt- oder Landkreis unter 50, dürfen eine bestimmte Anzahl Menschen ins Geschäft. Steigt die Inzidenz auf einen Wert zwischen 50 und 100 bleiben die Läden zwar geöffnet, aber man kann nur noch mit Termin einkaufen gehen.
Leider ist München von Inzidenz 48 in der ersten Woche eigentlich ab dem zweiten Tag schon wieder über 50 gewesen. Die Regel gilt für die Läden jeweils eine ganze Woche, damit man nicht zu spontan in den täglichen Wechsel muss. Aber es geht leider wieder nach oben. Aktuell liegt die Inzidenz in München schon wieder bei 75, bundesweit bei 101. ... also ist bald wieder komplett Feierabend.
Es ist schon merkwürdig, wie hier am Kaufhof am Marienplatz. Von den 5 Eingängen sind 4 geschlossen. Der einzige Eingang erinnert an einen Check-In am Flughafen. Drei voneinander getrennte Wege: Ein Eingang für Leute "mit Ticket", der andere, falls man sich noch nicht registriert hat. Und dann der Ausgang. Einkaufen in der City ist nach einem Viertel Jahr zwar wieder möglich, aber ein Einkaufsbummel fällt aus, da man schon wissen müsste, was man benötigt. Macht alles keinen Spaß. Hier ein paar Fotos, die ich zwischen Kaufhof und S-Bahnhof gemacht habe ...>>

17. März 2021
Ach nö. ... vor vier Wochen waren wir doch schon voll im Frühling.
Klar. Die Erde, die Natur, die Wälder, die Talsperren ,,, alle brauchen Wasser. Und was in diesem März passiert ist wichtig für unser Land. Mal regnet es, mal schneit es. Eigentlich immer noch viel zu wenig. Dann sind die Temperaturen 10 Grad kälter als im Februar. Und Spaziergänge machen auch keinen richtigen Spaß in diesem "Aprilwetter", weil der starke Wind oft nervt und für schnelle Wetterwechsel sorgt. Das Fahrrad war schon drei Wochen nicht in München. Das traurige an diesem Wetter ist, dass die "Corona-Stimmung" uns Menschen wieder deutlich mehr belastet als ein sonniger, warmer Tag.
Heute blieb der Schnee wenigstens mal gescheit liegen. Das schaut dann wieder viel freundlicher aus. Weitere Bilder von heute (und gestern) ...>>

12. März 2021
Morgens um 6.30 Uhr rücken sie aus. Die Müllfahrzeuge der Abfallwirtschaft München am Georg-Brauchle-Ring. Ich arbeite 200 m weiter östlich und komme normalerweise um 6.22 hier vorbei, da rührt sich noch nicht viel. Heute hatte ich aufgrund einer S-Bahn-Verspätung eine U-Bahn später nehmen müssen, kam also um 6.32 Uhr hier vorbei und sah erstmals, wie diese Flotte ausrückte. Beeindruckend !!! Wenn die Ampel grün wird, schwärmen sie in alle Richtungen aus, um den Müll unserer Stadt einzusammeln. In Corona-Zeiten sind die Müllmengen deutlich gestiegen. Allein im November waren
es 30 % mehr Müll als üblich. Es mussten 400 bis 500 zusäztliche Fahrten unternommen werden, schrieb die TZ am 23.02.2021 ...>>
Stellt Euch mal vor, die hätten auch Home-Office . . .

6. März 2021
Semesterferien auch in Erfurt. Lukas ist wieder zu Hause. Alles was jetzt noch fehlt, sind Frisör-Termine
Unser Wiedersehen war geprägt durch eine witzige Situation. Wir sahen Lukas nach zwei Monaten wieder und er hatte eine unglaubliche Frisur. Karin und ich mussten sich gleich kaputt lachen. Dann kam Oli aus seinem Zimmer und nun war es Lukas, der sich über Oli kaputt lachte, weil seine Haare noch wilder aussehen. Karin und ich haben es erst nicht verstanden, da Oli doch ausschaut, wie immer.
Aber das ist der Unterschied: Wenn man sich jeden Tag sieht, ist die wachsende Haarpracht ein schleichender Prozess, der nicht weiter auffällt.
Doch in zwei Monaten, in denen man sich nicht sieht, verändern die Haare durchaus das komplette Aussehen.

3. März 2021
Heute schrieb Oli die letzte von 5 Prüfungen und beendete damit das nächste Semester Elektrotechnik. Vier der fünf Prüfungen fanden dabei online bei ihm im Zimmer statt. Je ein Dozent behält dabei von der Uni aus knapp 10 Studenten per PC-Kamera im Auge, damit nicht geschummelt wird.
Spannend ist am Ende das Hochladen der Prüfung, da es zuletzt ab und zu mal einen Internet-Ausfall in unserem Haus gab. Verrückte Zeiten.
In einem Fach durfte Oli eine Seite mit Infos vorbereiten, wo er denkt, sie könnten hilfreich sein. Und wenn man die Seite möglichst voll packen darf, dann gewöhnt man sich eine sehr kleine Schrift an, wie man hier sehen kann.

28. Februar 2021
Schon wieder ein Bild der Woche ... aber diese Woche hatte auch einiges zu bieten. Überhaupt war der ganze Februar ein überraschend schöner Monat.
Der Vollmond versinkt gerade zwischen dem Martinskopf (links) und dem Herzogstand (beim Walchensee). Stefan, Nico und ich sind kurz vor dem Parkplatz in der Jachenau, als wir um die Kurve kamen und dieses Schauspiel gerade noch rechtzeitig sahen. Eine Minute später war der Mond schon verschwunden. Die Bilder der Bergtour auf den Hirschhörndlkopf findet Ihr hier ...>>.

26. Februar 2021
Der Frühling ist da. Überall kommen die ersten Blumen und mit ihnen auch schon die Bienen.
Hier in der Maximiliansstraße in München sind plötzlich tausende Krokusse gewachsen und ich war nicht der einzige Fotograf, der sich daran erfreute.
Es war eine herrliche Woche. In 23 Jahen war ich erst 4 mal im Februar mit dem Fahrrad im Büro. Klar, der Februar gehört zum Winter.
In dieser letzten Februarwoche 2021 konnte ich erstmals jeden einzelnen Tag der Woche ins Büro radeln. Die ersten 184 Kilometer sind geschafft.
Nach diesem Corona-Winter tut es allen Menschen gut, dass der Frühling kommt. Das spürte ich jeden Tag.
Ein paar interessante Zahlen zum Februar 2021 ...>>

23. Februar 2021
Ob Sommer, Frühling oder Winter; Die Surfer am Eisbach im Englischen Garten sind immer anwesend, sogar morgens um 6 Uhr oder spät abends.
Es ist immer wieder ein großes Highlight, wenn man mit Besuchern (Nicht-Münchnern) dort vorbei spaziert und plötzlich ein überraschender Hauch von Kalifornien zu spüren ist.
Aufgrund des guten Wetters begann ich gestern wieder damit, mit dem Fahrrad ins Büro zu kommen. Und heute auf der Heimfahrt schaute ich mal am Eisbach vorbei. Bissl Schmunzeln musste ich über die Corona-Anweisungen an der Brücke. "Bitte gehen Sie weiter, hier gibt es nichts zu sehen"
Interessante Infos zum Eisbach-Surfen findet Ihr hier ...>>

21. Februar 2021
Der Frühling ist im Anmarsch, alle sind draußen. Wir haben zwar immer noch Lockdown, aber so ein herrliches Wochenende lässt unsere Herzen höher schlagen. Gestern hatte es 20 Grad in Freiburg, heute 20 Grad in der Kölner Gegend. Bei uns waren es zwischen 14 und 17 Grad.
Wenn man in einer windstillen Ecke die Sonne genießen konnte, bekam man direkt Sommer- und Urlaubsgefühle.
Heute radelte ich 40 Kilometer auf überall unglaublich vollen Wegen. Auf dem 2.200 m langem Flugfeld zwischen Neubiberg und Unterhaching (Landschaftspark Hachinger Tal) waren bestimmt über 1.000 Menschen unterwegs, zu Fuß, beim Joggen, Skaten, Radeln oder Gleitschirmfliegen.
Während die Politik uns täglich mit den Geschichten der Corona-Mutationen auf eine Verlängerung des Lockdowns vorbereiten will, habe ich aber das Gefühl, dass es bei so einem Wetter alles halb so schlimm ist. Wir Deutschen könnten direkt gemütlicher und zufriedener werden.
Das Mädel im Bild kenne ich nicht, passte aber gut zum Text, weil sie auch gemütlich und zufrieden wirkt.

19. Februar 2021
Wann machen die Kinos wieder auf? Es ist traurig, was da gerade durch Corona alles kaputt geht. Hier ein Bild vom Mathäser-Filmpalast am Stachus, wo normalerweise 4.283 Zuschauer in 14 Kinos Platz finden würden. Das Mathäser ist der drittgrößte Kinokomplex in Deutschland, nach Nürnberg und überraschenderweise auf Platz 1 das Cinemaxx in Essen (5.300 Plätze).
Wann kommt der nächste James Bond ins Kino? "Keine Zeit zum Sterben" wurde schon 5 mal verschoben. Der erste Termin sollte noch vor Corona im Oktober 2019 stattfinden, doch es gab einen Wechsel des Regisseurs, entsprechend wurden ein paar Szenen nachgedreht.
Es folgten die Termine 2. April 2020 ... 19. November 2020 ... 8. April 2021 ... und jetzt soll es am 8. Oktober 2021 so weit sein.
Ein enttäuschter Fan schrieb auf Twitter „Spielt der neue Bond etwa am Berliner Flughafen?“

Keine Zeit zum Senden.
Mein letzter Kinobes
uch war "Star Wars 9" im Januar 2020. Das letzte Mal, wo ich 13 Monate nicht mehr im Kino war, könnte 1976, 1977 gewesen sein, zwischen Disneys "Bernhard & Bianca" und dem Louis de Funès Film "Der Gendarm von Saint Tropez".

11. Februar 2021
Keine Saison für Roller. Nun kam der Schnee auch zurück nach Bayern. Fast 2 Wochen lang hatte es in Freiburg 15 Grad mehr, als auf Rügen.
Im Süden machte sich der Frühling bereit. Doch nun kam der Schnee zurück, und mit ihm ein paar Tage Minustemperaturen, die nachts deutlich im zweistelligen Bereich lagen.

8. Februar 2021
Am Wochenende hat es in Nord- und Mitteldeutschland viel geschneit. Am Montag haben die Kinder gleich mal die Treppe zum Erfurter Dom zu einer perfekten Rodelpiste umgebaut. Lukas schickte uns das Bild ... schrieb uns aber einen Tag später:
"Was macht eine gute deutsche Stadtverwaltung, wenn die Bürger unkonventionell Spaß im freien haben? Erstmal verbieten"

2. Februar 2021
Seit dem 18. Januar gilt in Bayern eine verschärfte Maskenpflicht. Gerade hat man sich noch zu Weihnachten schöne Masken geschenkt, darf man diese nicht mehr verwenden. Um "sicher leben zu können" dürfen in Geschäften, Tankstellen, Öffentlichen Verkehrsmitteln und Kantinen nur noch FFP2-Masken verwenden werden. In Rest-Deutschland darf man alternativ eine medizinische Maske verwenden. In Bayern nicht. Wahrscheinlich hat der Andi Scheuer wieder 20 Mio. Masken zu viel gekauft und die müssen jetzt verkauft werden.
In den Gängen der Stadtwerke wurden heute die Plakate ausgetauscht, die das Ende von Halstuch, Schal und Stoffmasken einläuten.

29. Januar 2021
Ein Bild fürs Großraumbüro bringt etwas Farbe. Wir mussten ja im August in dieses Großraumbüro umziehen und haben seit dem keinen gescheiten Blick aus dem Fenster mehr. Aus dem ersten Stock sehe ich nur bis zur 6. Etage (von 9) des Hauses nebenan.
So hatte die Idee, dass ich 16 meiner schönsten Fensterblicke aus den Jahren 2012 bis 2016 zusammenstelle. Größe 140 x 105 cm.
Hier besser zu sehen ...>>
Natürlich möchte ich Euch auch den neuen, gruseligen Blick aus meinem Zimmer nicht vorenthalten. Guckst Du hier, wie im Gefängnis ...>>

21. Januar 2021
Das deutsche Handball-Team hat bei der WM gerade das Spiel gegen Spanien 28:32 verloren und somit keine Chance mehr aufs Halbfinale.
Seit 2020 coacht Alfreð Gíslason das deutsche Team und ich fotografierte ihn vom TV ab, da ich mich an 1984 in Essen erinnerte.
Damals war es unserem Stadteil-Verein gelungen, den Weltstar Alfreð Gíslason ins Team zu holen und gleich in seinem ersten Jahr holte TUSEM erstmals den deutschen Handball-Pokal. Nach der ersten Deutschen Meisterschaft 1986 folgte 1987 gleich die zweite. Gislason war von 1983 bis 1988 in Essen.
TUSEM = Turn Und Sport Essen Margarethenhöhe
Das rechte Bild ist vom 12. Mai 1984, als Gislason Stargast und Glücksfee (Verlosung) beim Kinderschützenfest auf der Margarethenhöhe war.
Im Bild auch Uta und Marion. Die Uta war ein großer Fan. Dieses Foto durfte ich ihr damals als Poster abziehen.

18. Januar 2021
Verschärfter Lockdown in Deutschland. Unsere Kantine hat seit 1. Dezember geschlossen, also muss man sich jede Mittagspause eine Alternative suchen. Meist geht es zur Stadtwerks-Kantine, die etwa 1.200 m entfernt ist. Aber dort darf man inzwischen auch nicht mehr sitzen. Also suchen wir uns immer ein Besprechungszimmer zum Essen. Irgendwie blöd alles.

12. Januar 2021
Natürlich möchten wir alle nicht im Lockdown leben. Aber verglichen mit fast allen Ländern auf der Welt haben wir Deutschen doch ziemliche Freiheiten.
Trotzdem muss der Deutsche ständig furchtbar jammern. ... natürlich möchten fast alle ihr altes Leben zurück, aber nun ist es einfach, wie es ist.
Dieses Foto macht gerade die Runde mit der Meldung, dass die Polizei das Eis geräumt hat, nachdem ein Mann mit Kind auf dem Arm im Eis eingebrochen ist. Niemand wurde verletzt, aber es waren einfach zu viele Menschen auf dem zugefrorenen Nymphenburger Kanal unterwegs.
Bei dem Bild denkt man nicht an Lockdown ... deswegen habe ich mal ein paar interessante Lockdown-Fotos aus anderen Metropolen herausgesucht ...>>

10. Januar 2021
Ein Foto vom Lukas. Gut 45 Kilometer von Erfurt entfernt sind bereits die höchsten Erhebungen des Rennsteigs im Thüringer Wald. Hier hat der Schnee ja die komplette Landschaft weiß gefärbt. Herrliches Wintermärchen. Trotz regelmäßiger Winter- und Schneeschuhwanderungen in meinem Leben, habe ich noch nie solche schönen verschneiten Wälder gesehen

4. Januar 2021
Abstand halten, Masken tragen, auch im neuen Jahr geht es so weiter. Wer hätte vor einem Jahr so eine Entwicklung für mögich gehalten?
Nett finde ich, dass die Bundesbahn am Münchner HBF den Mülleimer reinigt, damit ich gesund bleibe.

Zurück